Ein Presseartikel zu unserer Martinsaktion aus der Eschweiler Zeitung vom 13.11.2018

Martinsaktion: Langjährige Tradition: Viele Geschenke für bedürftige Familien

 

Eschweiler.

Voller Stolz luden die Kinder der KGS Dürwiß zusammen mit ihrer Pflegschaftsvorsitzenden Andrea Grundig (links) und ihrer Schulleiterin Renate Topp-Klein wieder eine Menge Geschenke in den wartenden Transporter der Malteser.

Bereits seit über 30 Jahren hat das in Dürwiß Tradition: Während der Herbstferien sammeln die Schüler mit ihren Familien Spielzeug und Kleidung, manchmal findet auch der ein oder andere Gutschein den Weg in die Pakete. Carmen Rosendahl-Küpper vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) nimmt dann die Geschenke in Empfang und lässt sie bedürftigen Familien zukommen. „Das ist einfach toll“, berichtet auch Topp-Klein, „wir bekommen oft noch liebevolle Dankesbriefe im Nachgang.“

Die Kinder werden vorher im Unterricht auf die Aktion vorbereitet. Was brauchen die Familien? Warum sind sie auf die Spenden angewiesen? „Wir suchen uns mit dem SkF zusammen die Ziele aus und bekommen auch anonymisierte Karten der Familien, damit jeder das Richtige bekommt“, erzählt Topp-Klein, während der Transporter fleißig beladen wird. Auch Rosendahl-Küpper, die seit 28 Jahren bei der Martinsaktion dabei ist, ist einmal mehr begeistert: „Uns geht das Herz auf, wenn wir die Kinder sehen. Es ist toll zu sehen, dass hier der Geist des Teilens noch lebt!“ Denn das Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, einfach nur Geschenke zu kaufen, sondern selbst zu schauen, welchen Besitz man – ganz im Sinne des St.-Martins-Feste – mit anderen teilen möchte. Auch 2018 wurde so viel geteilt, dass der Transporter am Ende pickepackevoll den Weg zu den Familien antrat.

(Foto und Text: Christian Ebener)