Unsere neue Schulsozialarbeiterin Frau Pistel stellt sich vor - hier auf der Startseite ===>

Katholische Grundschule Eschweiler-Dürwiß

Liebe Eltern, liebe Kinder,

der Start in ein neues Schuljahr bedeutet auch immer einen Neustart für die Kinder, die gerne Streitschlichter und Streitschlichterin werden möchten. Vor den Ferien durften die Kinder der Schulsozialarbeiterin Frau Pistel Briefe schreiben, wenn sie Lust auf die Ausbildung zur Streitschlichtung haben. Frau Pistel hat viele tolle, bunte und schöne Briefe erhalten und sich heute endlich entschieden, wer die neuen Streitschlichter und Streitschlichterinnen sind.

 

Insgesamt werden ab nächster Woche 10 Kinder aus den 3. Klassen und 13 Kinder aus den 4. Klassen die Ausbildung beginnen. Die Ausbildung dauert ein paar Monate und macht viel Spaß! Im Anschluss werden die Kinder in den Pausen eingesetzt, um anderen Kindern bei der Klärung von Streit zu helfen.

Die Neuen sind da! :-)

Heute morgen konnten wir 90 Schulneulinge an unserer Schule begrüßen. Nach einem kurzen Gottesdienst und einer Begrüßung auf dem Schulhof ging es mit den Lehrerinnen und Lehrern in die Klassen zum ersten Unterricht.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Willkommen an der KGS Dürwiß und:

Wir freuen uns auf eine schöne Grundschulzeit mit Euch!

Liebe Eltern,

 

nach den Sommerferien geht es jetzt endlich wieder los!

 

Die bestehenden Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiterhin.

Außerhalb des Schulgebäudes (z.B. in der Pause) muss kein Mund-Nasenschutz getragen werden, im Gebäude dagegen schon. Im Unterricht werden auch weiterhin regelmäßig Maskenpausen durchgeführt. Beim Betreten der Klasse werden die Hände gewaschen, bzw. desinfiziert.

Am Mittwoch, 18.08., werden einmalig alle Kinder zu Beginn des Unterrichts getestet (Lollitests).

Dann wird ab der nächsten Woche wieder - wie vor den Ferien - an vier Tagen getestet (Lollitests).

Montags und mittwochs werden die Kinder der Jahrgangsstufe 1 und 2 getestet,

dienstags und donnerstags die Kinder der Jahrgangsstufe 3 und 4.

Die Schulneulinge werden also erstmals am Montag, 23.08. getestet.

Zum Verfahren gibt es anhängend die bekannte Info.

 

Der Sportunterricht findet draußen oder in der Halle (witterungsabhängig) statt.

Schwimmunterricht wird bis auf Weiteres nicht erteilt.

  

Mit freundlichen Grüßen,

Renate Topp-Klein

Schulleiterin

 

Sehr geehrte Eltern,

die Lollitests werden gruppenweise ausgewertet. Im Fall einer positiven Gruppentestung sehen Sie auf der folgenden Grafik, wie Sie beim Einzeltest zuhause verfahren sollen.

Sie erhalten die nötigen Teststäbchen über Ihre Kinder, die diese in der Schule erhalten (haben).

Wir hoffen natürlich, dass dieser Fall nicht eintreten wird.

Mit freundlichen Grüßen,

R. Topp-Klein

Anleitung zum Test zuhause
hier zum Download
lollitest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.5 KB

 

06.05.2021

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

 

Liebe Eltern,

 

das Ministerium hat parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

 

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

 

Nach Öffnung der Schule bzw. Start des Wechselunterrichts werden die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause.

 

 

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

 

 

 

 

Was geschieht, wenn eine Pool-Testung positiv ist? (Meldekette)

 

Ergänzend zu den Allgemeinen Informationen zum „Lolli-Test“ möchten wir Ihnen die weitere Vorgehensweise erläutern, falls in der Lerngruppe Ihres Kindes die Pool-Testung positiv ausgefallen ist.

 

Das Labor übermittelt in diesem Fall der Schulleiterin bis spätestens zum frühen Morgen des folgenden Tages, dass die Pool-Testung der bestimmten Lerngruppe positiv ausgefallen ist. Dies bedeutet, dass mindestens ein Kind der Gruppe mit dem Corona-Virus infiziert ist. Es muss dabei nicht selbst erkrankt sein, könnte aber auch andere Personen anstecken.

 

Die Schulleitung informiert sofort nach Erhalt der Labormeldung die Klassenleitung. Über die Klassenmail erhalten Sie dann Bescheid. Bitte schauen Sie bis 7.15 Uhr des nächsten Tages in die Mails.

 

Bis im nun folgenden Nachtestungsverfahren geklärt werden kann, wer genau infiziert ist, müssen alle Kinder dieser Gruppe zunächst zuhause bleiben. Hiervon sind auch die Kinder betroffen, die üblicherweise die Betreuungsgruppe der Schule besuchen.

 

Was ist zu tun? Sie als Eltern müssen nun eine Zweittestung bei Ihrem Kind vornehmen!

 

Die Durchführung der Testung verläuft wie folgt:

Von uns haben Sie bzw. Ihr Kind die notwendigen Testmaterialien für den Zweittest (Einzeltupfer im Röhrchen) erhalten.

 

  1. Die Kinder lutschen am Morgen nach Erhalt der Email durch die Klassenleitung 30 Sekunden lang an dem entsprechenden Tupfer (dem Lolli).

  2. Das Stäbchen wird anschließend zurück in das Röhrchen gegeben und dieses wird verschlossen. Anschließend versehen Sie das Röhrchen bitte mit dem Namen Ihres Kindes.

  3. Bitte bringen Sie dann das Röhrchen bis spätestens 8.30 Uhr in die Schule und geben dies bitte im Sekretariat ab.

Von der Schule aus werden alle Einzelproben aus der positiv getesteten Gruppe erneut in das Labor gebracht und dort ausgewertet. Bitte behalten Sie Ihr Kind zuhause, bis Sie weitere Informationen / Anweisungen durch die Schule und / oder die zuständige Behörde (z. B. das Gesundheitsamt) erhalten.

 

An dieser Stelle sei bereits darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten (z. B. die fehlende / verspätete Abgabe des Einzeltupfers; bei einer fehlenden Identifizierung des infizierten Kindes; bei beschädigten Einzeltupfern; bei falscher Anwendung des Tests) in dieser Nachtestung Sie als Eltern verpflichtet sind, auf Ihren Haus- oder Kinderarzt zuzugehen, damit dieser alle dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten kann. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist unter diesen Voraussetzungen erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

 

 

 

 

Zusammenfassung

 

  1. Nach jetzigem Stand starten wir am Montag, den 10. Mai im Wechselunterricht beginnend mit der Gruppe B, dienstags kommt Gruppe A. Diese Einteilung bleibt fortlaufend bis zu den Sommerferien.

 

  1. Testkonzept

  • Probeentnahme findet morgens in der Schule statt (Lolli-Methode).

  • Die Proben einer Lerngruppe werden in einem gemeinsamen Röhrchen gesammelt (Pool), mit dem Namen der Schule und der Klasse versehen. Die Röhrchen werden von einem Transportdienst zu einem Labor gebracht und ausgewertet (PCR-Test).

  • Das Labor übermittelt die Befunde an die Schulleiterin.

  • Bei Negativtestung gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird fortgesetzt.

 

  • Bei Positivtestung informiert die Schulleiterin die Klassenleitung. Die Klassenleitung informiert über Email die Eltern.

  • Die Eltern führen Zweittests zuhause durch (Testmaterialien für Zweittests werden zu Beginn des Wechselunterrichts mitgegeben).

Die Eltern bringen das Röhrchen bis spätestens 8.30 Uhr zum Sekretariat der Schule.

  • Erneute Auswertung im Labor. Weitere Informationen erfolgen durch das Gesundheitsamt.

  • Teilnahme am Präsenzunterricht und den Betreuungsangeboten nur nach Vorlage eines negativen PCR-Tests.

 

  1. Informieren Sie sich täglich über Neuigkeiten auf der Homepage der Schule oder schauen Sie in die Klassenmails.

 

Anmeldung zur Notbetreuung ab 10.05.21

 

Eltern die ihr Kind bereits für das "Wechselunterrichtmodell" angemeldet haben, brauchen sich nicht mehr melden.

Wir werden die Daten übernehmen. Nur bei Änderungen bitte eine kurze Email.


Wenn Sie Ihr Kind
neu zur Notbetreuung anmelden möchten, senden Sie bitte eine Email (bis Freitag 07.05.21 bis 15 Uhr) an Frau Krause an folgende

Email Adresse:

ogs.kgs-duerwiss@eschweiler.de


R. Topp-Klein           R. Rickes              K. Krause

Hallo liebe Eltern, hallo liebe Kinder!

Leider werden wir uns durch den verlängerten Lockdown noch nicht kennen lernen können. Aber damit ich nicht mehr so unbekannt bin habe ich die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse gebeten, ein Interview mit mir zu machen und mir ein paar Fragen zu stellen. So erfahrt ihr auch etwas über mich und könnt auf den Fotos sehen, wie ich denn eigentlich aussehe.

Ich freue mich darauf, euch alle kennen zu lernen!

Bis dahin bleibt gesund

 

Eure Schulsozialarbeiterin
Katharina Pistel

 

Frage 1: Was ist dein Lieblingsessen?

Also am liebsten esse ich alle Arten von Nudeln. Am aller besten finde ich Spagetti Bolognese!

Frage 2: Wolltest du schon immer Schulsozialarbeiterin werden?

Ich wollte immer mit Menschen arbeiten. Das fand ich schon immer toll.

Ich wusste aber als ich jung war nicht, dass man Sozialarbeiterin werden kann und in diesem Beruf ganz viel mit Menschen machen kann. Nun arbeite ich schon seit 6 Jahren als Sozialarbeiterin.

Bevor ich zu euch an die Schule gekommen bin habe ich aber nicht nur mit Kindern gearbeitet. Ich habe auch in einem Altenheim gearbeitet, ganz viel mit Menschen mit Behinderung, Kindern im Kindergarten und Jugendlichen.

Frage 3: Was ist dein Traumberuf?

Sozialarbeiterin. Ich habe meinen Traumberuf also schon gefunden.

Frage 4: Magst du es in der Schule?

Ja ich mag es sehr gerne in der Schule, aber am meisten freue ich mich darauf, wenn auch alle Kinder wieder da sind

Frage 5: Hast du Kinder?

Ich habe noch keine Kinder. Aber ich möchte gerne welche haben.

Frage 5: Machst du in der Sternstunde genau das, was deine Vorgängerin gemacht hat?

Das ist eine gute Idee und ich werde schauen, welche Sachen ich von meiner Vorgängerin Frau Kammen übernehmen werde. Wenn ihr Ideen und Wünsche habt dürft ihr mich natürlich jederzeit ansprechen.

Frage 6: Was ist deine Lieblingsfarbe?

Ich habe keine bestimmte Lieblingsfarbe. Am liebsten mag ich bunt.

Frag 7: Was ist dein Lieblingstier?

Ich liebe Elefanten. Sie sind meist sehr gelassen, können andere gut verstehen und mitfühlen, haben einen großen Familien- und Gemeinschaftssinn und sind sehr intelligent.

 

Vielen Dank an die Kinder der Notbetreuung, mir bei dem Interview zu helfen und Fotos von mir zu machen.  

Liebe Eltern,

mein Name ist Katharina Pistel und ich bin seit Januar 2021 die neue Schulsozialarbeiterin an der Katholischen Grundschule Eschweiler-Dürwiß.

Ich bin Ansprechpartnerin für die Eltern und für die Kinder.

Eltern können zu mir kommen, wenn…

… Sie Beratung in Anspruch nehmen wollen bei Erziehungs- und Lebensfragen

… Fragen zum Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) haben oder leistungsberechtigt sind

…. Sie Informationen zu weiterführenden Hilfsangeboten benötigen

… ein offenes Ohr brauchen in der aktuell herausfordernden Lage

 

Aufgrund der aktuellen Situation bitte ich Sie darum, mich bei Fragen telefonisch zu kontaktieren. Meine Telefonsprechzeiten sind aktuell:

Donnerstags von 12:00 -13:00 Uhr

Freitags von 12:00-13:00 Uhr

Sie erreichen mich unter 01772839692

 

In dringenden Notfällen bin ich unter dieser Rufnummer auch außerhalb der Sprechzeiten erreichbar.

 

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund!

Katharina Pistel

 

Tipps, Links und Empfehlungen für Zuhause!

- www.lernbasar.de (Ideen zum Basteln)

- www.grundschulkoenig.de (Arbeitsblätter für Mathe und Deutsch zum Vertiefen und Üben)

- www.geolino.de (Anregungen zum Basteln, Rezepte und Experimente sowie Spiele)

- https://www.zdf.de/kinder/loewenzahn (Folgen von Löwenzahn online anschauen)

- https://www.blinde-kuh.de/smart-index.html (Nachrichten und Suchmaschine extra für Kinder)

- Anton-App (lehrplangerechte Übungsaufgaben für alle Jahrgangsstufen mit kleinen Spielen zur Auflockerung)

Ideen zur Entspannung von Frau Kammen
Entspannung und Glück Dürwiß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.0 KB

Herzlich willkommen!